Wandern in der klaren Bergluft von Armenien

Wandern in Armenien ist ein Hochgenuss. Klare Bergluft, schneebedeckte hohe Gipfel am Rande weiter Hochflächen, tiefe Schluchten, unberührte Natur, größte Biodiversität und der heilige Berg Ararat. Während der Reise erleben Sie die bekannte Gastfreundlichkeit der Armenier und ihre ausgezeichnete, gesunde Küche, die Sie täglich als Belohnung für die spannenden Wanderungen genießen können.
Natürlich verknüpfen Sie das beeindruckende Naturerlebnis mit der Entdeckung der zahlreichen Kulturstätten des ältesten christlichen Landes der Welt.

Klettern auf das Geghama Gebirge,  Aufstieg von Sevaberd zum See Akna

Der Aufstieg zum Geghama-Gebirge beginnt vom Dorf Sevaberd der Region Kotajk. Nach einer 12km langen Wanderung erreichen die Teilnehmer den Akna-See, wo das erste Camping Zelt für die Übernachtung eingerichtet wird. Das Zelt und andere Gegenstände werden mit Geländefahrzeugen transportiert.

Länge der Trekking-Strecke:        12 km
Höhenmeter: 980 m

Sisian – Tatev – Karahunj – Sisian

Fahrt zum Dorf Ltsen. Hier starten wir mit der Wanderung. Der Pfad führt durch die Wiesen und Wälder, vorbei an zahlreichen Quellen und mit Blick auf die hohen Berggipfel. Der Endpunkt der Wanderung ist das Dorf von Tatev mit dem einst mächtigsten Kloster Tatev, wo ca. 500 Mönche gelebt und gearbeitet haben. Das im 9. Jahrhundert erbaute Kloster Tatev war auch eine anerkannte Universität im Mittelalter. Fahrt mit der längsten Seilbahn der Welt (5752M) über die atemberaubende Schlucht zum benachbarten Dorf Halidzor, wo unser Bus auf uns wartet. Rückfahrt in die Kleinstadt Sisian für die Übernachtung. Unterwegs besuchen wir die antike Sternwarte Karahuj, die auch ein Versammlungsort der Megalitdenkmäler (Menhire, Kromleche, Dolmene) ist.

Wanderstrecke: 17 km, ca. 6 Stunden
Höhenmeter: 1300 m