Vom Berg Ararat zum Schwarzen Meer: Armenien+Georgien

Reisen Kaukasus: Reisen Kaukasus

Entdecken Sie 2 alte christliche Länder voller historischer und landschaftlicher Highlights. Die beiden Länder in Vorderasien werden gerne als der „Balkon Europas“ bezeichnet, da Gebirge die Landschaft prägen. Diese Reise führt Sie von Heiligen Berg Ararat zum Großen Kaukasus, vom Hochgebirgssee bis ans Schwarze Meer.

Jerewan – Bavra Grenze – Vardzia Höhlenstadt – Borjomi Resort 

Nach zwei bis drei Tagen Armenien (Jerewan, Garni, Geghard Kloster, See Sevan, Kloster Khor Virap usw.) morgens Transfer zur armenisch-georgischen Grenze Bavra. Guide- and Buswechsel. Fahrt nach Georgien, wo der erste Stopp bei der Höhlenstadt Vardzia (12.-13. Jh.) vorgesehen ist. Der Höhlenkomplex bestand einst aus etwa 3000 Höhlen und spielte eine wesentliche Rolle im politischen, kulturellen und religösen Leben Georgiens. Besuch des Höhlenkloster Vardzia, das unter der Königin Tamar (12. Jh.) seine heute noch erkennbare Größe gewann. In der Blütezeit lebten etwa 800 Mönche in der Anlage. Fahrt nach Borjomi, das für sein Mineralwasser und den Borjomi-Charagauli Nationalpark berühmt ist. Übernachtung in Borjomi. 

Reisen in den Kaukasus

Tiflis – Mtskheta – Gergeti – Gudauri

Abstecher in die alte königliche Hauptstadt Mzcheta. Besuch der Swetizchoweli-Kathedrale, in der sich der Überlieferung nach der Leibrock Christi befinden soll. Ganz in der Nähe von Mzcheta besichtigen Sie das Kloster Dschwari. Das Kloster liegt auf einer Anhöhe über der Stadt, am Zusammenfluss von Aragwi und Kura. Anschließend Fahrt entlang der Georgischen Heerstraße in den Großen Kaukasus. Bei klarer Sicht können Sie einen Blick auf den schneebeckten Kasbeg (5047 m), den höchsten Berg Georgiens, werfen. Sie unternehmen eine schöne Fahrt mit dem Geländewagen zur Dreifaltigkeitskirche Gergeti, die hoch auf dem Berg thront. Auch heute ist sie ein Wallfahrtsort und ist ein wichtiger Höhepunkt auf der Fahrt entlang der Georgischen Heerstrasse. Übernachtung in Gudauri.  

Rundreisen Armenien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.